Tune of the day

Desireless: Voyage, Voyage

[soundcloud url=”https://api.soundcloud.com/tracks/11479504″ params=”auto_play=false&hide_related=false&show_comments=true&show_user=true&show_reposts=false&visual=true” width=”100%” height=”100″ iframe=”true” /]

Au dessus des vieux volcans glissant des ailes sous les tapis du vent
voyage voyage eternellement
de nuages en marecages de vent d’espangne en pluie d’equateur
voyage voyage vol dans les hauteurs
au d’ssus des capitales des idees fatales regarde l’ocean
Voyage voyage plus loin que la nuit et le jour
voyage dans l’espace inoui de l’amour
voyage voyage sur l’eau sacree d’un fleuve indien
voyage et jamais ne reviens
Sur le Gange ou l’Amazone chez les blacks chez les sikhs chez les jaunes
voyage voyage dans tout le royaume
sur les dunes du Sahara des iles Fiji au Fujihama
voyage voyage ne t’arretes pas
au d’ssus des barbeles des cœurs bombardes regarde l’ocean
Voyage voyage plus loin que la nuit et le jour
voyage dans l’escape inoui de l’amour
voyage voyage sur l’eau sacree d’un fleuve indien
voyage et jamais ne reviens
Au d’ssus des capitales des idees fatales regarde l’ocean
Voyage voyage plus loin que la nuit et le jour
voyage dans l’escape inoui de l’amour
voyage voyage sur l’eau sacree d’un fleuve indien
voyage et jamais ne reviens
Voyage voyage plus loin que la nuit et le jour
voyage dans l’escape inoui de l’amour
voyage voyage sur l’eau sacree d’un fleuve indien
voyage et jamais ne reviens

Web-Fundgrube #7

Lifehacker zeigt uns heute, wie man eine Weinflasche mit einem Schlüssel entkorkt: Open a Bottle of Wine With a Key

Business Insider berichtet von Google-Mitarbeitern, die meherere Wochen, Monate und sogar Jahre auf dem Betriebsgelände wohnten, obwohl es eigentlich nicht erlaubt war. Die Einrichtungen bei Google scheinen aber derart praktisch zu sein, dass man wohl als Googler kein zuhause mehr braucht

Messy Nessy zeigt wunderschöne Gemäde, mit denen der französische Künstler Patrick Commecy ganze Häuserfassaden mit eindrucksvollen Szenen verschönert. Eine Übersicht über viele seiner Werke gibt es auf A – Fresco. Diese Fassaden setze ich auf meine Frankreich-Todo-Liste (via Anne Schüssler)

Wie man Kirschen ganz einfach mithilfe einer Büroklammer entsteinen kann, zeigt dieses Video

Und natürlich darf der Hund auf dem Fahrrad nicht fehlen:
Hund auf Fahrrad

Tune of the day

Gene Autrey: Back in the saddle again

[soundcloud url=”https://api.soundcloud.com/tracks/231311544″ params=”auto_play=false&hide_related=false&show_comments=false&show_user=true&show_reposts=false&visual=false” width=”100%” height=”100″ iframe=”true” /]

I’m back in the saddle again
Out where a friend is a friend
Where the longhorn cattle feed
On the lowly Jimson weed
Back in the saddle again

Ridin’ the range once more
Totin’ my old 44
Where you sleep out every night
And the only law is right
Back in the saddle again

Whoopi-ty-aye-oh
Rockin’ to and fro
Back in the saddle again
Whoopi-ty-aye-yay
I go my way
Back in the saddle again

I’m back in the saddle again
Out where a friend is a friend
Where the longhorn cattle feed
On the lowly Jimson weed
Back in the saddle again

Ridin’ the range once more
Totin’ my old 44
Where you sleep out every night
And the only law is right
Back in the saddle again

Whoopi-ty-aye-oh
Rockin’ to and fro
Back in the saddle again
Whoopi-ty-aye-yay
I go my way
Back in the saddle again

SONGWRITERS
AUTRY, GENE / WHITLEY, RAY

PUBLISHED BY
LYRICS © WARNER/CHAPPELL MUSIC, INC., COHEN AND COHEN

Web-Fundgrube #6

Windräder bremsen sich gegenseitig aus, mehr als 1 Watt Leistung ist pro Quadratmeter Windparkfläche nicht drin

Demnach lässt sich in der untersuchten Gegend nur eine elektrische Leistung von gut einem Watt pro Quadratmeter gewinnen. Dieser Wert liegt den Angaben zufolge deutlich unter Ergebnissen früherer Studien, die von bis zu sieben Watt ausgegangen sind. Sie basierten mitunter nur auf beobachteten Windgeschwindigkeiten

Zum Artikel: Tagesspiegel, ZEIT

Der NDR berichtet, wie ein in Indien geborenes Baby deutscher Eltern zum illegalen Einwanderer geworden ist

Zum Artikel: Born in India – Baby als illegaler Einwanderer

Die FAZ sucht den besten Stadtbaum — Und ich dachte immer, Baum ist Baum

Zum Artikel: Stadtökologie: Bäumchen, wechsle dich

Der Kleine hat seinen Plüsch-Elefanten verloren. Doch zum Glück gibt’s das Internet

Zum Artikel: Parents Tell Boy His Favorite Toy Isn’t Lost But Traveling The World, Internet’s Response Is Amazing

Quote of the day

Format Zitat

Heilpraktiker sind die großen Gewinner der Globulisierung

Süße Milchmädchen-Streuselchen

Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal etwas gebacken habe. Das muss vor Monaten gewesen sein. Es wurde absolut wieder Zeit, Mehl, Eier und Butter zusammenzurühren. Ich habe also den letzten Tag meiner Resturlaub-von-2015-verbraten-Woche genutzt, ein leckeres Rezept für Streuselchen mit süßer Milchmädchen-Kondensmilch auszuprobieren. Und es war lecker. Das Rezept stammt vom Backblog von Julie Ha, bei dem ihr unbedingt mal vorbeischauen solltet.

Falls ihr nachbacken wollt, es geht ganz einfach und ziemlich schnell:

Für den Teig:

  • 150 g weiche Butter
  • 60 g Zuckery
  • 1 großes Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Mehl (Type 550 oder 1050)

Für die Creme

  • 100 g weiche Butter
  • 2 Esslöffel Ahornsirup
  • 1 Dose Milchmädchen (süße Kondensmilch)
  • 1 Prise Salz
  1. Ofen auf 180 °C vorheizen
  2. Für den Teig Butter, Zucker, das Ei und den Vanillezucker mischen
  3. Mehl zugeben, rühren bis ein krümeliger Teig entsteht
  4. Dreiviertel der Teigmischung in eine eckige kleine Backform füllen und fest andrücken. Den Rest des Teiges in Klarsichtfolie einwickeln und in den Kühlschrank geben
  5. Für die Creme die geschmolzene Butter und den Sirup mischen. Kondensmilch hinzugeben und durchrühren, bis eine gleichmäßige Creme entsteht
  6. Die Creme über den Teig gießen und verteilen
  7. Den restlichen Teig streuselig über die Creme geben
  8. Für 30 Minuten bei 180 °C auf mittlerer Schiene backen, bis eine goldgelbe Kruste entsteht
  9. Vor dem Schneiden vollständig abkühlen lassen

Guten Appetit!

Web-Fundgrube #4

Ein Kinderarzt erzählt, wie er jedes schreiende Baby ruhig bekommt. Nicht, dass mir das irgendwie helfen würde, aber man kann sich das ja mal in die Kategorie Allgemeinwissen ablegen. Trick sind die Ärmchen, die Windelgegend und der 45°-Winkel.

Ein Australier durfte nicht in den Backstage-Bereich seiner Lieblingsband, also hat er sich kurzerhand in den Wikipedia-Artikel der Band als Familienangehöriger eingtragen und schwupps, war er drin. So einfach geht das. Mir fallen da ja allerhand Szenarien ein: Cousin von Barack Obama, Neffe von Putin, Enkel von Queen Elizabeth……

Web-Fundgrube #3

HowToGeek erklärt uns, warum sogenanntes sicheres Löschen von Dateien nicht zuverlässig funktioniert, warum es bei SSD noch unzuverlässiger funktioniert als bei traditionellen Festplatten und warum es hilft, das Laufwerk komplett zu verschlüsseln.

Eine Haut ohne Pickel oder Unreinheiten wirkt nicht nur gesünder und attraktiver, sie suggeriert auch mehr Reife und Sachverstand

In Oklahoma gibt es Esel, die in Streifenwagen fahren. Esel wie in Equus asinus asinus.

Web-Fundgrube #2

Antworten auf 6 Fragen zum Winterthema Tee in der ZEIT: Macht Tee schön? Ist er gesund? Warum sehen Teebeutel neuerdings oft so komisch aus?. Ich benutze übrigens zum Stoppen der Ziehzeit für meinen Tee steep.it, weil ich viel zu faul bin, die Stoppuhr-App zu benutzen.

Wegen zu vieler Gehirnerschütterungen verbietet die US Army in der Militärakademie West Point ab sofort ….. – wartet’s ab, …..: Kissenschlachten. Kissenschlachten sind einfach viel zu gefährlich. Nicht, dass jemand die Kadetten kaputt macht, bevor sie ihre Einsatzgebiete erreichen. Der 34-seitige Untersuchungsbericht enthält viele geschwärzte Stellen, als ginge es um den Schutz von Staatsgeheimnissen, berichtet SPIEGEL ONLINE.

Wunderbarer Text von Johnny Germanic über die Verwendung von unzähligen Komplikationen für das Verb sein, wo auf englisch einfach eine Form von to be ausreicht. »Warum so kompliziert, Herr Meier?« »Aber das ist doch gar nicht kompliziert, das ist einfach deutsch.«

Ein Frau in Florida, die von ihrem Freund als Geisel gehalten wurde, rief über einen Pizza-Lieferdienst die Polizei um Hilfe.